Ute Liebhard
Ute Liebhard

„Lachen braucht weniger Energie als ein ernstes Gesicht.“ Anton Günzinger

Was ist Lachyoga?

Lachyoga kommt aus Indien und wurde 1995 von dem praktischen Arzt und Yogalehrer aus Mumbai Dr. Madan Kataria entwickelt, dessen Ursprung in den Selbstversuchen des Wissenschaftsjournalisten Norman Cousins liegt.

Beim Lachyoga wird ohne Zuhilfenahme von Witzen gelacht, denn nach Katarias Theorie bleibt die Wirkung des Lachens unabhängig vom Grund des Lachens für Körper, Geist und Seele gleich. Die Methode besteht aus Dehn- und Atemübungen aus dem Pranayama-Yoga, sowie Klatsch und pantomimischen Übungen. Ein angeleitetes Lachen wird zu einem befreiten echten Lachen, wir simulieren um zu stimulieren. Zitat Madan Kataria: „Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind - wir sind glücklich, weil wir lachen!“

An jedem ersten Sonntag im Mai feiert die Lachyoga-Bewegung den Weltlachtag. Um 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit treffen sich Lachyoga-Freunde auf der ganzen Welt, um für eine Minute ein globales Gelächter für den Weltfrieden in den Himmel zu schicken.

Warum Yoga?
Yoga steht für Joch, ein Hilfsmittel, das wie eine Trägersubstanz zum Ziel führt.

Warum sollten wir im Alltag mehr Lachen?

Lachen macht Spaß, entspannt, schüttet Glückshormone aus und macht gute Laune.

Die Gelotologie, die Wissenschaft vom Lachen hat die Wirkung vom Lachen auf den menschlichen Organismus die letzten 50 Jahre ausführlichst erforscht und kommt zu vielen positiven Ergebnissen.

Lachen hat einen Einfluss auf

Die Stimmung
    • Lachyoga kann Ihre Laune innerhalb von Minuten verändern, indem Endorphine ausgeschüttet werden. Wenn Ihre Laune gut ist, ist alles gut.
Gesundheitlicher Nutzen
    • Lachyoga stärkt Ihr Immunsystem und senkt den Stresslevel. Wenn das Immunsystem intakt ist, wird man seltener krank, überwindet Krankheiten schneller und reduziert die Symptome bei chronischen Krankheiten.
Sauerstoff
    • Das Gehirn benötigt 25% mehr Sauerstoff als der Rest des Körpers. Lachyoga erhöht die Versorgung des Gehirns und des Körpers mit Sauerstoff. So aktiviert man die eigene Energie und ist motivierter. Das erhöht die Effizienz im Alltag.
Beziehungen
    • Die Lebensqualität definiert sich über gute Beziehungen zu Freunden, der Familie und Kollegen. Lachen schafft Verbindung zu anderen Menschen, man kümmert sich umeinander, hilft sich und teilt miteinander
Schlechte Zeiten
    • Jeder kann lachen, wenn die Zeiten gut sind. Aber wie kann man lachen, wenn es nicht so gut läuft? Das Lachtraining kann Ihnen die Kraft geben, auch durch schwierige Zeiten mit einem Lächeln zu gehen. Optimismus und Vertrauen werden durch Lachyoga gestärkt.

Wo können Sie mit mir Lachen?

Lachen verbindet Lachen verbindet